DEFINITION VON "DIGITAL": KONZEPTE

Was ist eine digitale Strategie?

Digitale Strategie ist die Anwendung von digitalen Technologien in Geschäftsmodellen, um neue differenzierende Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen. In Zukunft wird jede Unternehmensstrategie eine digitale Strategie sein.

Entwicklung der Definition der Unternehmensstrategie

Eine digitale Strategie will die Geschäftsleistung auf Basis von Technologien verbessern. Dies kann durch die Schaffung von neuen Produkten geschehen oder durch die Verbesserung von aktuellen Prozessen. Die digitale Strategie gibt die zukünftige Richtung einer Organisation vor, um anhand von Technologie Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Gleichzeitig gibt sie die taktischen Maßnahmen vor, um diese Veränderungen zu erreichen. Dazu gehört auch die Änderung eines Geschäftsmodells, da neue Technologien innovative Unternehmen in die Lage versetzen, ganz neue Dienstleistungen zu erbringen.

Heute integriert sich Technologie in Geschäftsabläufe und ist damit mehr als reine Hardware oder Software. Da immer mehr Unternehmen digitale Technologien nutzen und sich diese weiter auf dem Weg der digitalen Transformation bewegen, werden die digitale Strategie und die Geschäftsstrategie künftig eins sein. Dennoch ist es sinnvoll, den Begriff „digitale Strategie“ zu verwenden, um sich auf die Anstrengungen hinter den digitalen Initiativen zu fokussieren.

Die digitale Strategie ist sowohl ein Konzept als auch eine Sache, d.h. eine digitale Strategie sollte letztendlich dazu dienen, einen konkreten Plan oder eine Roadmap zu erstellen. Während Sie spezifische Taktiken ändern können, die für Ihr Unternehmen gelten, sollte es ein klares Verständnis darüber geben, was „digital“ für Ihr Unternehmen bedeutet.

Nehmen wir an, Ihre digitale Strategie (ultimatives Ziel) ist es, die grundlegende Produktivitäts-Software zu monetarisieren, die Ihr Unternehmen bereits entwickelt hat und intern verwendet. Zuerst legen Sie einen Plan fest, um diese als mobile App verfügbar zu machen und an einzelne Benutzer zu verkaufen. Später erkennen Sie, dass Sie einen deutlichen Mehrwert generieren können, wenn Sie diese an Unternehmen verkaufen und diese die Lösung in ihre eigenen mobilen Apps integrieren. Ihre digitale Strategie (ultimatives Ziel) hat sich nicht geändert, aber Ihr Plan. Wird die Leitidee der digitalen Strategie verändert, geht dies mit einer Neuorientierung des Unternehmens einher. Idealerweise sollte eine Organisation jedoch flexibel genug sein, um im Bedarfsfall zu reagieren und sich zu verändern.

top curve

Die digitale Strategie muss das Wesen der Geschäftsstrategie werden.

bottom curve

Digitale Strategie im Kontext der digitalen Transformation

Es besteht die Tendenz, die Begriffe digitale Transformation und digitale Strategie synonym zu verwenden. Beide Begriffe sind eng miteinander verwandt, unterscheiden sich aber in ihrem Geltungsbereich. Die digitale Transformation treibt Veränderungen in drei Bereichen voran: Kundenerlebnisse (Customer Experience), operative Prozesse und Geschäftsmodelle. Der Prozess der digitalen Transformation erfordert es, die Prozesse in der gesamten Organisation zu koordinieren und verändert die Unternehmenskultur.

Die digitale Strategie fokussiert sich hingegen auf Technologie, nicht auf Kultur. Die digitale Strategie ist wesentlich für Veränderungen von Geschäftsmodellen verantwortlich und nutzt Technologie, um einem Unternehmen die Fähigkeiten zu geben, damit sich dieses zu einem Digital Business transformieren kann. Das Festlegen einer Strategie ist ein wesentlicher Bestandteil des Transformationsprozesses und stellt sicher, dass die Technologie so eingesetzt wird, dass sie Ihre Unternehmensziele unterstützt.

business strategy

Digitale Strategie vs. IT-Strategie

Die digitale Strategie umfasst Aktivitäten und Prozesse, die transformiert werden müssen, um Kunden einen besseren Service zu bieten.

Laut Accenture sucht die digitale Strategie nach Möglichkeiten, um mit Hilfe von Technologie Aktivitäten und damit das Business zu transformieren. Die IT-Strategie zielt hingegen darauf ab, Technologie unabhängig von Geschäftsabläufen zu transformieren. Üblicherweise soll im Rahmen der IT-Strategie bestimmt werden, in welche Technologien auf der Grundlage der aktuellen Unternehmensausrichtung investiert werden soll. Die digitale Strategie betrachtet dagegen die Aktivitäten und Prozesse, die transformiert werden müssen, um Kunden einen besseren Service zu bieten. Sie sucht nach der richtigen Kombination von Technologien und Strategien, um diese Erlebnisse zu schaffen. Digitale Leader haben Wettbewerbsvorteile und neue Wachstumschancen mit einem solchen Strategiewechsel erzielt.

Wo soll man anfangen?

Wie baut man eine digitale Strategie auf? Anstatt zu fragen: „Was ist unsere digitale Strategie?“, schlägt ein Artikel in der Harvard Business Review vor, die fünf folgenden Fragen zu nutzen, um das Verständnis für die digitale Technologie zu schärfen:

  1. Verändern digitale Technologien Ihre Branche?
  2. Wie kann digitale Technologie Ihrem Unternehmen einen Mehrwert bieten?
  3. Könnte digitale Technologie Ihren Zielkunden verändern?
  4. Beeinflusst die digitale Technologie die Wertschöpfung Ihres Kunden?
  5. Wie kann die digitale Technologie Sie dabei unterstützen, Ihre Kernkompetenzen zu stärken, die Ihnen einen Wettbewerbsvorsprung geben?

Für einige Unternehmen wird es auf diese Fragen offensichtliche Antworten geben, vor allem für diejenigen, die bereits mit Disruption zu tun hatten oder im Wettbewerb mit neuen digitalen Spielern stehen. Sie müssen identifizieren, welchen Einfluss digitale Änderungen auf Ihre Geschäftstätigkeit haben und Erkenntnisse aus den Branchentrends ableiten und anhand bestimmter Werte verfeinern. Diese bilden dann den Grundstein der digitalen Strategie.

Gemeinsame Elemente der digitalen Strategie

  • Einen Leader bestimmen — Die Auswahl der richtigen Person in Abhängigkeit von Unternehmenskultur, Struktur und Prioritäten, ist vermutlich der wichtigste Teil bei der Realisierung einer digitalen Strategie. Ganz gleich ob die Führung beim CEO oder einem Chief Digital Officer liegt, muss deren Einfluss dem Umfang der digitalen Strategie entsprechen. Andernfalls ist es schwierig, alle Abteilungen einzubinden und zu gewinnen, um wirksame und notwendige Änderungen vorzunehmen.
  • Angriff oder VerteidigungMcKinsey & Company betont, dass Firmen davon profitieren, wenn sie ihre möglichen Bedrohungen und Chancen im digitalen Geschäft kategorisieren und diese mit ihren eigenen Zielen abgleichen. Dann wird ersichtlich, ob neue Initiativen eine proaktive oder defensive Haltung erfordern.
  • Maßvolle Herangehensweise — Eine digitale Strategie enthält oftmals einen Prozess, mit dem beurteilt wird, ob neue Technologien das Wachstum wirklich fördern. Besteht die Befürchtung, dass Ihr Unternehmen bereits digitalen Nachholbedarf hat, ist es verlockend, Projekte zu starten, ohne vorab zu überprüfen, wie diese zu Ihrer aktuellen Strategie passen. Daher empfiehlt sich eine ausgewogene Herangehensweise, um zu vermeiden, dass Ressourcen für Initiativen vergeudet werden, die Ihre Anforderungen und Prioritäten nicht erfüllen.
  • Zukunftsfähig — Das Ziel der digitalen Transformation ist es, eine geeignete Grundlage für das digitale Geschäft zu schaffen. Dabei wird eine Organisation aufgebaut, die sich stets neu erfindet und mit Technologieveränderungen und neuen Kundenerwartungen Schritt halten kann. Die digitale Strategie sollte visionär genug sein, um ein Unternehmen so durch die veränderte digitale Wirtschaft zu führen, dass Sie sich einen digitalen Vorteil verschaffen.