Join Liferay Vision 2022 on October 6 | 
Register for free here!
Home
 / 
Blog
 / 
 / 
PaaS – Das müssen Sie wissen
6 Min Read

PaaS – Das müssen Sie wissen

Was ist PaaS, was macht es einzigartig, und wie funktioniert es in Unternehmen? Wir geben einen Überblick.
Image-PaaS-Was-Sie-Wissen-Müssen.jpeg
Share

Bei der Auswahl der passenden Software-Lösung für Ihr Unternehmen können Sie es sich nicht leisten, sich für etwas zu entscheiden, das Sie, Ihre Mitarbeiter oder Ihre Kunden enttäuschen wird. 

Bei der Vielzahl der verfügbaren technischen Lösungen und Softwareoptionen kann es jedoch schwierig sein, zu wissen, wo man mit der Recherche beginnen sollte. Aus diesem Grund haben wir Informationen über eine Software-Option, die sogenannte Platform as a Service (PaaS), zusammengestellt, damit Sie besser verstehen, was PaaS ist, wie PaaS sich von anderen Optionen unterscheidet und warum PaaS eine unverzichtbare Grundlage für Ihre gesamte digitale Strategie sein kann.

Was ist PaaS?

Platform as a Service (PaaS) ist ein Cloud-Computing- und Servicemodell, bei dem Software, Anwendungen und andere Tools digital als Teil einer zusammenhängenden Plattform bereitgestellt werden.

Was leistet PaaS?

Eine PaaS-Plattform bietet viele Möglichkeiten und Funktionen, je nach Ihrem Bedarf. Ihre wichtigste Aufgabe besteht jedoch darin, Ihre Arbeit bei der Anwendungsentwicklung und -bereitstellung zu unterstützen. Sie können Ihre Plattform zum Beispiel nutzen für:

  • Entwerfen, Testen und Bereitstellen von Anwendungen
  • Kommunikation mit internen Entwicklerteams über mehrere Standorte hinweg
  • Bereitstellung von Anwendungen zur Verbesserung der Kundenerfahrung
  • Erstellung von Self-Service-Anwendungen, um Endnutzer zu unterstützen und Servicekosten zu senken

Wo gibt es PaaS-Tools? 

Im Gegensatz zu einigen On-Premise-Lösungen basiert PaaS nicht ausschließlich auf Kabeln, Hardware oder anderen physischen Komponenten. Stattdessen ist PaaS ein Cloud-Service. Alle Daten, Software, Entwicklungstools und Anwendungsinformationen sind digital vorhanden und können aus der Ferne abgerufen werden.

Hosten Benutzer ihre eigene PaaS-Plattform?

PaaS wird von einem Plattformdienstleister oder PaaS-Anbieter gehostet, der als Ihr Partner bei der Entwicklung und Nutzung der Plattform fungiert. Dieser Anbieter verwaltet und betreibt die Software auf seiner internen Infrastruktur, was bedeutet, dass Ihre Teams nicht die Zeit, das Geld und die Energie aufwenden müssen, um Hardware und Software intern zu installieren. Das Ergebnis ist eine Grundlage für eine einfachere und effizientere Entwicklung von Cloud-Anwendungen.

Welche Vorteile bietet PaaS gegenüber On-Site-Lösungen?

Obwohl On-Site-Lösungen lange Zeit der Standard waren, haben die Digitalisierung und die steigenden Kundenerwartungen einige Grenzen dieses Ansatzes aufgezeigt. PaaS bietet Cloud Computing als Alternative und eliminiert die Risiken und Kosten, die mit einer rein physischen Infrastruktur für die Entwicklung von Anwendungen verbunden sind. Anstelle dieser Fallstricke bringt PaaS eine Fülle von Vorteilen mit sich:

  • Flexibilität: Mit Cloud Computing können Sie Ihre Anwendungen nach Belieben umgestalten oder umstrukturieren und erhalten so die nötige Flexibilität, um mit einem sich schnell verändernden digitalen Ökosystem Schritt zu halten. Im Gegensatz zu Lösungen vor Ort ermöglicht eine PaaS-Plattform die Änderung einer Strategie oder die Aktualisierung von Anwendungsangeboten ohne nennenswerte Ausfallzeiten.
  • Verlässlichkeit: Hardware vor Ort ist anfällig für eine Vielzahl von Gefahren, von Diebstahl und versehentlicher Beschädigung bis hin zur Zerstörung durch Naturkatastrophen. Cloud-Anwendungen hingegen können digital gesichert werden und sind nicht den gleichen Risiken ausgesetzt wie physische Hardware.
  • Zugänglichkeit: Der Zugriff auf Daten kann kompliziert oder sogar unmöglich werden, wenn Tools vor Ort zu Frustrationen, Einschränkungen und Standortbeschränkungen führen. Mit einer PaaS-Lösung befinden sich Ihre Daten und Anwendungen in der Cloud – das bedeutet, dass wichtige Aufgaben von jedem Ort mit Internetzugang aus erledigt werden können.
  • Kosteneinsparungen: Physische Komponenten erfordern Wartung, Reparaturen und ständige Pflege, um reibungslos zu funktionieren. PaaS überwindet diese Kosten und stellt digitale Lösungen bereit, ohne dass teure Upgrades Ihrer Hardware oder Software erforderlich sind, so dass Sie Ihre Cloud-Anwendungen auf budgetfreundlicheren Geräten verwalten können.

Beachten Sie, dass eine PaaS-Lösung Ihre IT-Infrastruktur nicht vollständig ersetzt, auch wenn sie den Bedarf an lokaler Hardware erheblich reduziert. Stattdessen hilft sie Ihnen, Ihre bestehende Infrastruktur zu nutzen, um die von Ihrem Dienstanbieter gehostete Plattform zu verwenden.

Verschiedene Arten von PaaS

Es gibt drei Haupttypen von PaaS: öffentlich, privat und hybrid. Diese Typen werden durch ihr Design und die Art und Weise, wie sie genutzt werden können, definiert.

Im Folgenden werden die einzelnen PaaS-Typen näher beleuchtet:

  • Öffentliche PaaS: Public PaaS hat seinen Namen von der öffentlichen Cloud, in der es am häufigsten verwendet wird. Die Benutzer können sich auf ihre Rolle als Entwickler konzentrieren und Anwendungen testen und bereitstellen, während der PaaS-Anbieter Server, Betriebssysteme und andere Elemente der Infrastruktur verwaltet. Beispiele für öffentliche PaaS sind Salesforce Heroku und Microsoft Azure.
  • Private PaaS: Eine private PaaS-Lösung hingegen wird in Ihrer privaten Cloud verwendet. Sie bietet weitaus mehr Kontrolle über Details wie den verwendeten Cloud-Anbieter und die Verwaltung der Infrastruktur. Allerdings erhöht sich dadurch auch die IT-Arbeitslast, da in der Regel interne Experten für Firewalls und andere Elemente der Infrastruktur vor Ort zuständig sind. Beliebte Beispiele für private PaaS sind Apprenda und Red Hat OpenShift.
  • Hybride PaaS: Wenn weder öffentliche noch private PaaS-Lösungen perfekt in Ihr Unternehmen passen, könnte die dritte Option besonders attraktiv sein: Hybrid PaaS. Als Kombination aus Public und Private Cloud Computing bietet Hybrid PaaS die Flexibilität und Einfachheit von Public PaaS und gleichzeitig die Kontrolle und den detaillierten Überblick von Private PaaS. Ein Beispiel für Hybrid PaaS ist die Partnerschaft zwischen der Google Cloud Platform und Nutanix, die sowohl private als auch öffentliche Elemente nutzt.

PaaS vs. IaaS vs. SaaS

Obwohl PaaS ein spezialisiertes Angebot ist und eine lange Liste von Vorteilen für Unternehmen wie das Ihre bietet, kann seine enge Beziehung zu anderen As-a-Service-Modellen zu Verwirrung führen. Hier ein genauerer Blick darauf, was PaaS von zwei anderen Modellen unterscheidet:

PaaS vs. IaaS

Infrastructure as a Service (IaaS) ist eine Cloud-Computing-Lösung, bei der ein Drittanbieter wichtige Elemente Ihrer Infrastruktur hostet, darunter:

  • Netzwerke
  • Datenspeicherung
  • Server
  • Web-Anwendungen
  • Cloud-Anwendungen

Beispiele für IaaS sind Cisco Metacloud, Rackspace und Linode. 

Beachten Sie, dass PaaS und IaaS eng miteinander verbunden sind, da Infrastructure-as-a-Service ein integraler Bestandteil von Platform-as-a-Service-Angeboten ist. Während es sich bei IaaS jedoch um eine einfachere Selbstbedienungslösung handelt, die sich nur auf die Bereitstellung des Zugriffs auf diese IT-Elemente konzentriert, spielt ein PaaS-Anbieter eine aktive Rolle bei der Skalierung und Verwaltung von Plattform-Tools.

PaaS vs. SaaS

Software as a Service (SaaS) ist ein weiteres ähnliches, aber separates Modell. Beispiele für SaaS sind DropBox und Hubspot.

Der Unterschied zwischen SaaS und PaaS liegt in der Verteilung der Verantwortlichkeiten. Während bei PaaS die Benutzer die Kontrolle über die Anwendungsentwicklung haben und die Plattform und den Cloud-Service als Grundlage für die interne Entwicklung bereitstellen, werden bei Software as a Service (SaaS) alle diese Verantwortlichkeiten in die Hände eines vertrauenswürdigen Serviceanbieters gelegt. Das bedeutet, dass Unternehmen, die SaaS nutzen, ihre eigenen Anwendungen nicht entwerfen, testen, bereitstellen oder verwalten - stattdessen greifen sie auf vorgefertigte Anwendungen zu, die von einem Drittanbieter erstellt und gehostet werden.

Ein genauerer Blick auf PaaS, IaaS und SaaS

Nachdem wir die Unterschiede zwischen den verschiedenen As-a-Service-Angeboten herausgearbeitet haben, ist es wichtig, den nächsten Schritt zu tun – nämlich zu analysieren, wo PaaS im Vergleich zu diesen ähnlichen Modellen steht.

Einfach ausgedrückt: PaaS ist der "Mittelweg". Es bietet die zugrundeliegende Infrastrukturunterstützung von IaaS ohne das vollständige Outsourcing, das bei SaaS erforderlich ist. So kann Ihr Entwicklungsteam Netzwerke, Server und andere Schlüsselelemente der Anwendungs- oder Softwareentwicklung auslagern, ohne die Kontrolle über den Gesamtprozess aufzugeben. 

Das sieht folgendermaßen aus:

  • IaaS bietet Infrastrukturunterstützung, aber keinen Rahmen für die Entwicklung oder Bereitstellung von Anwendungen.
  • PaaS-Angebote umfassen Infrastruktur und Entwicklungstools und schaffen einen soliden Rahmen, ohne Ihnen wichtige Entscheidungen abzunehmen.
  • SaaS ist eine Lösung, die sich am besten für diejenigen eignet, die ihre Software nicht selbst entwickeln möchten, und die es den Nutzern ermöglicht, vorgefertigte Anwendungen zu wählen, anstatt sie selbst zu entwickeln.

Kurz gesagt, PaaS bietet ein Gleichgewicht zwischen Unterstützung und Flexibilität – ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal in der As-a-Service-Welt.

Wer beaufsichtigt PaaS?

Da jedes PaaS-Angebot von Natur aus eher eine Partnerschaft als ein Selbstbedienungstool ist, muss im Vorfeld festgelegt werden, wer für PaaS verantwortlich ist.

Verantwortlichkeiten des PaaS-Anbieters 

Als "Eigentümer" der PaaS-Infrastruktur hat ein PaaS-Anbieter bestimmte Verantwortlichkeiten. Dazu gehören:

  • Erstellung und Bereitstellung von Softwareangeboten innerhalb der PaaS-Lösung
  • Sicherstellung einer reibungslosen, zuverlässigen Bereitstellung der Dienste
  • Unterstützung von Unternehmen bei der Skalierung von PaaS-Tools zur Erfüllung spezifischer Anforderungen
  • Wartung von PaaS-Software
  • Bereitstellung von Diensten, die mit den vereinbarten Erwartungen übereinstimmen
  • Fehlersuche und Behebung technischer Probleme

Verantwortlichkeiten der Benutzer 

Als Nutzer einer PaaS-Plattform haben Sie auch eigene Verantwortlichkeiten. Diese beruhen jedoch alle auf dem Konzept einer Partnerschaft: Ihre Anwendungen werden auf einem Framework eines Drittanbieters aufgebaut. Daher sind Sie weniger für die zugrundeliegende Infrastruktur verantwortlich und konzentrieren sich mehr auf das effektive Design und die Implementierung Ihrer Anwendungen. Dennoch sind viele interne Akteure an der Überwachung von PaaS beteiligt:

  • Der CIO kann die PaaS-Implementierung anführen und als Hauptverbindungsperson zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrem PaaS-Anbieter fungieren.
  • Die Entwickler als Hauptnutzer einer PaaS-Lösung haben oft ein Mitspracherecht bei der Auswahl und Bereitstellung der Lösung.
  • IT-Administratoren sind häufig für die Integration der PaaS-Software in die bestehende Infrastruktur und die Verwaltung aller nicht vom PaaS-Anbieter abgedeckten Bereiche zuständig.
  • Kundenservice-Experten können ebenfalls an der Nutzung einer PaaS-Lösung beteiligt sein, da sie mit ihrem Fachwissen dazu beitragen können, kundenorientierte Anwendungen zu entwickeln, die das Kundenerlebnis gestalten und unterstützen.

Verantwortlichkeiten der Verbraucher

Obwohl ein PaaS-Anbieter Tools und Software anbietet, die Sie zur Entwicklung und Bereitstellung von Cloud-Anwendungen verwenden, ist der eigentliche Endnutzer bei der Entwicklung von kundenorientierten Anwendungen Ihre Zielgruppe. Je nachdem, wie Ihre Anwendung konzipiert ist, können die Kunden kleinere Aufgaben haben – z. B. die Installation unterstützender Software oder die Pflege ihrer Konten–- aber sie sind nicht für Hosting-, Wartungs- oder Aktualisierungsaufgaben verantwortlich. 

Erkunden Sie As-a-Service-Optionen

Sind Sie auf der Suche nach einer Alternative zu teuren Vor-Ort-Tools für Entwickler? PaaS ist ein weitaus effektiverer Weg, um die Anwendungen Ihres Unternehmens zu entwerfen, zu erstellen, bereitzustellen und zu verwalten – und es ist zugänglich, zuverlässig und flexibel, da es seine Wurzeln im Cloud Computing hat.

Wir bei Liferay glauben, dass das Kundenerlebnis im Mittelpunkt aller Aktivitäten eines Unternehmens stehen sollte. Für uns bedeutet das, dass wir Sie mit den technischen Werkzeugen und der Software unterstützen, die Sie für die Erstellung umfangreicher, effizienter Anwendungen benötigen. Für Sie bedeutet das, dass Sie die richtige As-a-Service-Option wählen, um Ihre eigenen Kunden zu begeistern. Mit unseren cloudbasierten Lösungen und umfassenden Plattformangeboten können wir Teil Ihres Teams werden.

Erkunden Sie unsere Plattform, um zu sehen, was für Ihr Unternehmen möglich ist.

Originally published
September 19, 2022
 last updated
September 19, 2022
Topics:
Want more Digital Experience Insights and news?

Related Content

DXP-Abkürzung.png
3 Gründe, warum Sie die Abkürzung DXP kennen sollten
Hinter dem Kürzel DXP verbirgt sich eine Schlüsseltechnologie für eine erfolgreiche Digitalisierung. Wir erklären in diesem Blogpost die Grundlagen.
4 Min Read
September 21, 2021
christina-wocintechchat-com-0g-iLtxmMhA-unsplash.jpg
Worin besteht der Unterschied zwischen SaaS und PaaS?
SaaS, PaaS, IaaS – was bedeuten diese Akronyme?
4 Min Read
January 24, 2022
lauren-richmond-JZg77hPWmdU-unsplash.jpg
Open Source & Customer Experience - zwei ziemlich beste Freunde
Customer Experience ist ein strategisches Schlüsselthema. Deshalb sollten Sie bei Ihrer Webplattform Lock-in-Effekte vermeiden – und auf Open-Source setzen.
3 Min Read
January 28, 2022

Want more Digital Experience Insights and news?